Bar vs. Karte


Für Reisen nach Nordamerika ist eine VISA oder MASTERCARD unumgänglich. I.d.R. können fast 90% Ihrer Ausgaben mittels einer der vorgenannten, gängigen Kreditkarten beglichen werden. Mieten Sie ein Mietfahrzeug an, oder beziehen Sie ein Hotelzimmer, so muss eine Kreditkarte für das Pfand (Deposit) vorgelegt werden. Dies ist ausschließlich nur mittels einer Kreditkarte möglich (Wichtig: Debit = Guthabenkarten werden hierzu NICHT akzeptiert!). Es stellt sich also nicht die Frage "Karte oder Bargeld", sondern nur Karte und wie viel Bargeld? - Zwei Varianten will ich nachfolgend kurz beschreiben und mit Tips aus der Praxis anreichern:

  • Kaum oder Kein Bargeld: In diesem Fall verlassen Sie sich zu 100% auf Ihre Kreditkarte. Was tun Sie wenn Sie diese verlieren?, diese geklaut wird?, oder wenn die Karte aus diversen Gründen (ich könnte zig davon ausführen...) von Ihrer Bank gesperrt wird? - Das steht man aber mal ganz schön doof da... Zur Sicherheit würde ich in diesem Fall mit 2 unterschiedlichen Karten operieren. Sie können mit Ihrer Kreditkarte auch vor Ort Bargeld ziehen (ATM = Bankautomat). Vorsorglich rate ich bei Ihrer Bank/Kreditkartengesellschaft nach den diesbezüglichen Bankkosten (Auszahlung & Auslandseinsatz) zu fragen. Auf Grund einer eventuellen Abfrage (neue Sicherheitsstufe) ist Ihr "PIN" unbedingt erforderlich.
  • Etwas Bargeld: Wohl die vernünftigste Lösung. So gehe ich selbst auch seit vielen Jahren vor. Ich überschlage meine geplanten "Vor-Ort-Ausgaben" ganz grob. 1/4 davon tausche ich hier in Deutschland, bei meiner Hausbank in die benötigte Landeswährung und in die gewünschte Splittung. Ratsam sind hierbei kleine Scheine (USA: 1-er, 5-er, 10-er, 20-er Banknoten und für Kanada: 5-er, 10-er, 20-er Banknoten). Ausgaben, welche 20,--$ übersteigen tätige ich i.d.R. sowieso mit der Kreditkarte. Nach etwa der Hälfte Ihrer Reise zähen Sie nach wie viel Bargeld noch vorhanden ist. Wenig? - Dann zahlen Sie etwas öfter mit Ihrer Kreditkarte. Viel? - Dann nutzen Sie verstärkt Ihr Bargeld, so dass am Ende eben keine Devisen übrig bleiben. Auch hier rate ich zur Sicherheit zu 2 unterschiedlichen Kreditkarten. Auf Grund einer eventuellen Abfrage (neue Sicherheitsstufe) ist Ihr "PIN" unbedingt erforderlich.